1152

Bei 1152 handelt es sich um eine Weltneuheit. Mit 1152 kann diejenige Eisenmenge berechnet werden, die ein Eisenmangelpatient benötigt, um gesund zu werden – also in Ironity zu gelangen. 1152 ist das Produkt einer multiplen linearen Regressionsalanyse von Daten aus der Schweizer Gesundheitsdatenbank “Health Banking” für die Korrelation zwischen Eisenkonzentration im Körper (Ferritinwert) und dem Gesundheitszustand.

Wer unter Eisenmangelsymptomen leidet, soll sofort den Ferritinwert bestimmen lassen. Typische Symptome sind Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen, ADS, Lustlosigkeit bis zu depressiven Verstimmungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Haarausfall, Nagelbrüchigkeit oder Blutarmut). Liegt der Ferritinwert unter 50 ng/ml, ist eine Eisentherapie in erster Linie notwendig.

Für die Berechnung der individuellen Eisendosis müssen zwei Blutwerte bestimmt werden: Ferritin (F) und lösliche Transferrinrezeptoren (LTR). F muss gemäss Beckman-Methode analysiert werden und LTR gemäss Roche-Methode. Die Formel lautet:

1152 – 11F + 52LTR = fehlende Menge an Eisen in Milligramm. Die Formel ist geeignet für Patienten mit einem Ferritinwert unter 50 ng/ml und einem Gewicht von mindestens 60 kg. Bei leichteren Personen muss die Dosis linear reduziert werden.